Umweltschutz durch Nutzung von Hackgut- Heizanlagen

Am Ende des 21. Jahrhunderts wird die Energieversorgung der Menschheit auf erneuerbaren Energieträgern basieren. Die Biomassebrennstoffe werden dabei eine wichtige Rolle spielen. Holz ist erneuerbar und bei nachhaltiger Nutzung unerschöpflich..

Was ist Hackgut ?

Als Hackgut können Sturmschäden in Wäldern, Baumschnitte ohne Grünanteil oder Holzreste aus Sägewerken und Schreinereien verwendet werden. Sie werden zu 10 bis 50 mm Stücke gehakt. Diese Art der Energienutzung erhält den Schutz und die Gesundheitsfunktion der Wälder durch nachhaltige Forstwirtschaft, die Lagerung von Holz ist einfach und risikoarm und benötigt wenig Energie.

Vorteile ?

Holz ist ein einheimischer Energieträger und verursacht keine langen umweltgefährdenden Transportwege. Die heutigen Holzfeuerungen sind Kostengünstig, umweltfreundlich und erfüllen die strenge Luftreinhaltungsverorndung.

KWB Multifire mit einem Leistungsbereich von 15 100 kW

Die permanente Abgasanalyse durch eine Lamdasonde reagiert schnell auf verschiedene Holzarten und garantiert so eine optimale Verbrennung. Hackschnitzel werden in Einzelöfen mit automatischer Befeuerung verwendet und garantieren sehr hohen Bedienungskomfort, saubere Verbrennung und optimale Wärmenutzung. In den Wärmetauscherrohren befinden sich Turbulatoren, welche ein optimale Verwirbelung der Rauchgase und die vollautomatische Reinigung des Wärmetauschers bewirken. Dadurch ist ein gleichbleibende guter Wirkungsgrad gewährleistet.